148_KLZ_Oberursel

Kletterzentrum Neu-Anspach

In Arbeitsgemeinschaft mit Sabine Waldmann, Darmstadt
https://waldmann-architekten.de/

Bauvorhaben:     Neubau eines Kletterzentrums
Ort:                       Philipp-Reis-Straße 1 61267 Neu-Anspach
Bauherr:              Deutscher Alpenverein Sektion Hochtaunus Oberursel e.V.
Architekt:            LPH 1-3, Klaus Füner Architekten
Der Bauherr, die Sektion Hochtaunus Oberursel des Deutschen Alpenvereins, errichtet ein Kletterzentrum mit Innen- und Außenkletterflächen. In dem Gebäude sind zusätzlich ein Bistro, die Geschäftsstelle des Vereins und Mehrzweckräume für Versammlungen untergebracht.
Planungskonzept:
Der Entwurf besteht aus einem trapezförmigen, dreigeschossigen Gebäude mit einem nach Süden geneigten Pultdach. Der Baukörper ist in das nach Norden hin abfallende Gelände eingeschoben, sodass ein direkter Ausgang sowohl vom Erdgeschoss als auch vom Untergeschoss möglich ist. Die Erschließung erfolgt von der Südseite sowie über eine Rampe mit einem Nebeneingang von der Ostseite des Gebäudes. An der Südseite weist das Bauwerk eine Traufhöhe von 8,81 m auf. Die Stellplätze befinden sich südlich, dem Kletterzentrum vorgelagert auf der Straßenseite.
Raumkonzept:
Im Erdgeschoss befindet sich ein offener Bistrobereich mit Theke, Ausleihe und Kasse, sowie Büro und Nebenräume der Geschäftsstelle der DAV Sektion. Darüber hinaus gibt es einen Büroraum für den Betriebsleiter der Kletterhalle, der über den Thekenbereich erschlossen wird. Dem Thekenbereich ist eine kleine Aufwärmküche angeschlossen.
Über eine Galerie im Haupthallenraum gelangt man zu den Umkleiden und WCs, sowie zum Aufzug. Im EG befindet sich der Kletterbereich 2, ein kleinerer, ca. 10,00 m hoher Kletterbereich für Kurse, Anfänger und zum Aufwärmen.

Über eine innere Treppenanlage werden das Obergeschoss sowie der tiefer liegende große Kletterbereich, der Kletterbereich 1, erschlossen. Im Obergeschoss sind zwei Mehrzweckräume und der Boulderbereich untergebracht. Im rückwärtigen Bereich befindet sich eine weitere Treppe, die sowohl vom Mehrzweckraum 1 als auch über den offenen Boulderbereich direkt zu erreichen ist und als 2. Rettungsweg ins Freie führt.
Der bei -2,96m gelegene Haupthallenbereich hat eine Höhe von 14,95 (Dachfirst) und verfügt neben dem Nebenzugang über einen weiteren nördlichen Ausgang, der zu den Außenkletterwänden führt. Im unteren Bereich befinden sich zusätzlich Schließfächer, Lager und Technikräume. Der Kletterbereich ist sowohl durch den Bodenbelag als auch über ein Sitzmöbel voneinander getrennt. Über den Aufzug können alle Geschosse erschlossen werden.
Die geplanten Kletterwandflächen betragen im Kletterbereich 1 (Haupthalle UG) ca. 660 m2, im Kletterbereich 2 (Haupthalle EG) ca. 110 m2, im Außenbereich ca. 250 m2 und im Boulderbereich ca. 160 m2.